Ein Thema, das mir heute begegnet ist und fantastisch zum Wochenthema „Integration“ passt, ist die Bedeutung, die Farben für uns haben.

Über die psychischen und emotionalen Wirkungen von Farben gibt es jede Menge Literatur. Meine eigenen Erfahrungen in diesem Bereich haben mir gezeigt, dass Farben ein großartiger Indikator dafür sind, welches Defizit man aktuell hat. Daher können sie uns gute Hinweise darauf geben, was wir benötigen, um wieder ins Gleichgewicht zu kommen, bzw. an einzelnen Themen zu arbeiten.

Es ist ganz gleich, ob Du Dich am klassischen psychologischen Wissen über die Wirkung von Farben orientierst oder ob Dein Fokus sich eher an den Zuordnungen der Chakren (feinstoffliche Energiezentren unseres Körpers) ausrichtest. Das einzig Wichtige ist, dass Du für Dich herausfindest, mit welchem Inhalt Du die größte Resonanz verspürst: Die Farben, die Dich am meisten anziehen, können Dir eine Idee davon geben, was Du brauchst, um wieder in Einklang zu kommen.

Ein Beispiel dazu:

Jemand liebt die Farbe Rosa. Rosa wird, ebenso wie Grün dem Herzchakra zugeordnet. Das Herzchakra wiederum steht für die Themen Liebe, Soziales Denken, Fühlen und Handeln. Nun besteht die Farbe Rosa aus den Farbanteilen Rot und Weiss, wobei weiß dem Kronenchakra und Rot dem Wurzelchakra zugeordnet ist. Das Kronenchakra steht in Verbindung mit dem Thema Spiritualität. Es verbindet uns mit der „geistigen Welt“, während das Wurzelchakra mit dem Thema Materie verbunden ist und uns mit dem irdischen, der Erde und der „materiellen Welt“ verbindet.

Schaut man sich parallel zu den Farben noch die Zahlenlehre der Pentalogie an, sieht man die Parallelen zu den Zahlen 1 und 6, die genau die Stellen des Menschen anzeigen, an denen sich das Kronenchakra (1) und das Wurzelchakra (6) befindet. Laut der Pentalogie ist das die herausfordernste von 5 existierenden Spannungsachsen: die Spannungsachsee zwischen dem Spirituellen und dem Materiellen.

Die Harmonisierung findet, wie die Farbe Rosa zeigt (Integration von Weiß und Rot ergibt Rosa), über das Herzchakra statt. Wenn Deine Lieblingsfarbe also Rosa ist, so gibt Dir eben diese Farbe diese Energie, die Du benötigst, um die beiden Pole miteinander zu verbinden. Es bedeutet auch, dass es in diesem Bereich etwas zu heilen/zu integrieren gibt und die zwei Pole noch nicht in der Balance sind.

Man könnte auch sagen, dass sich in der Lieblingsfarbe unsere Sehnsucht nach genau dem erkennen lässt, wofür die Farbe energetisch/thematisch steht und uns einen Hinweis gibt, dass dort Heilung/Integration notwendig ist.

Wenn Du zum Beispiel den tiefen Wunsch verspürst selbst andere Menschen oder Tiere heilen zu wollen (oder etwas anderes tun, was in das Thema Geist-Körper passt)….. dann drückt sich Deine Sehnsucht in der Lieblingsfarbe rosa aus, wenn die beiden Pole noch nicht miteinander in Einklang sind. Wären beide Pole bereits in Balance, wäre die Sehnsucht nach rosa nicht mehr vorhanden und Du würdest entweder bereits heilen oder hättest diese Sehnsucht nicht mehr, da der defizitäre Anteil bereits integriert wäre.

Unsere Vorliebe für Farben kann uns auf diese Weise aufzeigen, in welchem Bereich wir ein Defizit oder einen Überschuss im energetischen Sinn haben und erhalten so die Möglichkeit, an diesen Themen ganzheitlich zu arbeiten, um die Integrität des vernachlässigten Teils zu bewirken.

Im Souvenirladen, unter der Rubrik Downloads und am Ende dieses Artikels findest Du ein kostenloses PDF mit einer Übersicht der einzelnen Chakren, deren Zuordnung zu den Farben und den Indikatoren, an denen Du erkennst, inwiefern ein Chakra aktiviert oder blockiert ist.

Wenn Du gerne Deine persönliche Analyse hier auf dem Blog thematisiert haben möchtest, so wie in diesem Beitrag, dann schreibe mir gerne. Das Ganze wird natürlich, wie alle anderen Fragen, die ich im Blog beantworte anonym bleiben. Möchtest Du lieber eine persönliche Analyse in schriftlicher Form und keine Veröffentlichung auf dem Blog, kannst Du eine solche in den nächsten Tagen gerne im Souvenirshop buchen. Bis dahin kannst Du mir auch gerne eine Email schreiben, an info(at)christephania.de

Wenn Du auf das Vorschaubild klickst, 
öffnet sich das PDF in einem neuen Fenster

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung

Translate »