Ganzheitliche Betrachtungsweisen

„Da hast Du ein Kreuz zu tragen“, „Das habe ich  noch nicht verdaut“, „Das schlägt mir auf den Magen“, „Ich kann das einfach nicht mehr hören“, „Ich habe die Nase voll“… Unsere Sprache verrät uns, „wo der Schuh drückt“ und zwar sehr bildhaft. Wir können unsere Sprache als Hilfsmittel benutzen, um die tieferliegende Thematik unter der Symptomebene zu erkennen. Wenn es uns gelingt mit dieser Thematik Frieden zu schließen, können wir auf auf der Symptomebene etwas lösen. Behandeln wir indessen nur auf der Symptomebene, dann wischen wir nur etwas auf der Oberfläche weg, die Ursache haben wir damit jedoch nicht erreicht.

Neue Karte ziehen

Category
Tags

Comments are closed

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung

Translate »