Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass sich Zellen im Körper mit unterschiedlicher Geschwindigkeit regenerieren:

Leberzellen in 6 Wochen, Zellen der Magenschleimhaut in 3 Tagen, Augenzellen in weniger als 48 Stunden. Die Frage, die sich nun aus diesem Wissen ergibt ist, warum Krankheiten, wie zum Beispiel Krebs dann nicht verschwinden, wenn die Zellen alle bereits regeneriert sind. Nimmt man beispielsweise einen Tumor in der Leber, der im Januar diagnostiziert wurde, dann müsste dieser doch im Dezember verschwunden sein, wenn sich die Leberzellen alle 6 Wochen regenerieren. Diese Frage stellte sich Dr. Deepak Chopra¹, der als Internist und Endochrinologe arbeitete vor vielen Jahren.

Traumatisches Gedächtnis
Dr. Chopra sagte, wir alle haben, wie er es nennt, „Phantomspeicher“ in unseren Zellen gespeichert. Er meint damit, dass in der degenerativen Zelle eine traumatische Erinnerung liegt. Und bevor diese degenerative Zelle stirbt, gibt sie ihr Gedächtnis tatsächlich an die nächste geborene Zellgeneration weiter. Die neue Zelle wird also als exakte Nachbildung der vorherigen Zelle geboren. Somit replizieren sich die Zellen weiter und geben das degenerative Gedächtnis von einer Generation zur nächsten weiter und diese gibt es dann an die nächste Generation weiter und so weiter.

Der Zellspeicher speichert Informationen
Wenn man sich also im Januar eine krebskranke Leber ansieht, dann wird sie auch im Dezember noch krank sein, obwohl sich die Zellen in dieser Zeit viele Male erneuert haben, da sich das in ihnen gespeicherte degenerative Zellmuster vererbt hat.

Die erfolgreichen Überlebenden schwerer Krankheiten hatten zwei Gemeinsamkeiten
Dr. Deepak Chopra hat Zehntausende von Fallstudien über den Prozess erfolgreicher Überlebender zusammengestellt, die sich von schweren Krankheiten geheilt hatten. Er entdeckte, dass sie zwei Dinge gemeinsam hatten:
Erstens konnten sie mit der unendlichen Intelligenz des Körpers oder der „Quelle“ in Kontakt treten. Zweitens konnten sie auf den Zellspeicher zugreifen, den sie dann tatsächlich auflösten und losließen. Wenn sie dies taten, wurde das degenerative Gedächtnis nicht an die nächste Zellgeneration weitergegeben, so dass die nächste Zelle als neue regenerative gesunde Zelle geboren wurde.
Diesen Prozess nennt man Zellheilung.

Dr. Candace Pert
Dr. Candace Pert², Professorin für Zellbiologie und Biophysik hat die Forschung von Dr. Chopra durch ihre eigenen Laborexperimente bestätigt. Dr. Pert hat eindeutig festgestellt, dass Emotionen und Körper neurologisch miteinander verbunden sind:

Jede Emotion, die wir haben, hat einen chemischen Ausdruck. Wir müssen verstehen, dass unser Bewusstsein und unsere Emotionen unsere Zellen auf rein chemischer Ebene beeinflussen. Wenn wir eine Emotion unterdrücken, setzt das eine chemische Reaktion in Gang, womit ein chemisches Produkt dieser Reaktion in den Blutkreislauf freigesetzt wird. Dieses chemische Produkt geht dann zu bestimmten Zellrezeptoren und blockiert sie, so dass sie nicht mehr mit den übrigen Zellen im Körper kommunizieren können. Wenn diese Zellrezeptoren über einen langen Zeitraum blockiert bleiben, besteht die Tendenz, dass in dem Bereich, in dem Sie blockiert sind, Krankheiten auftreten.


Gesund mit Emotionen umgehen
Umgekehrt hat Dr. Pert auch festgestellt, dass die Zellrezeptoren offen bleiben, wenn Emotionen gesund ausgedrückt werden:

  • wenn man sie vollständig ausdrückt,
  • offen für diese Emotionen ist und
  • sich nicht vor ihnen versteckt oder sie von sich wegschiebt

Die Theorie in die Praxis umgesetzt

Ärzte und Therapeuten sind sich einig, dass die Heilungstransformationstherapie ein erfolgreicher Weg ist, die Theorie in eine praktische Form zu bringen.

¹Dr Deepak Chopra – Quantenheilung (Bantam Books 1992; ISBN 90-215-8874-9)

²Candace B. Pert Ph.D. – Moleküle der Emotionen (Simon & Schuster 1997; ISBN 0-684-84634-9)

„Wie unendlich schön das Immunsystem ist und wie schrecklich verletzlich zugleich. Es stellt unsere Verbindung zum Leben her und kann es dennoch jederzeit unterbrechen. Das Immunsystem kennt alle unsere Geheimnisse, alle unsere Sorgen. Es weiß, warum eine Mutter, die ein Kind verloren hat, an Trauer sterben kann, weil das Immunsystem zuerst an Trauer gestorben ist. Es kennt jeden Moment, den ein Krebspatient im Licht des Lebens oder im Schatten des Todes verbringt, weil es diese Momente in die physische Realität des Körpers verwandelt. „
Deepak Chopra

Das war der letzte Beitrag für diese Woche zum Wochenthema „Integration“. Ab morgen gibt es ein neues Thema. Ich bin schon gespannt, welches Thema sich morgen zeigen will. Was hat sich das Thema Integration diese Woche in Deinem Leben gezeigt?

Bei mir hat es einiges in Aufruhr gebracht. Abgesehen, dass ich diesen Blog gestartet habe, wurde ich mit meinen eigenen Themen konfrontiert und wurde zu einem Online Kurs geführt, der sich unter anderem aus der Lehre Deepak Chopras, also auch den Tools aus dem NLP entwickelt hat. Darüber schreibe ich in einem weiteren Post.

Nun wünsche ich Dir einen schönen Sonntag.

4 Responses

  1. Das hört sich so interessant an. Ich bin auch genau dieser Meinung. Das schlimme ist nur dann kommt der Verstand und er erzeugt Angst, einige kommen dann in eine Depression.
    Diese Woche war für mich sehr aufreibend, mein absoluter Erwachsener Lieblingsmensch hat mir gesagt das er Depressionen hat. Wie kommen diese Menschen wieder aus ihrem Tief? Wie kann man ihnen helfen? Das sie wieder einen Sinn in ihrem Leben sehen und nicht ihren Körper (ihre Zellen) „vergiften“.

    • Liebe Yvonne,
      so in der Kürze innerhalb eines Kommentars kann man die Frage nicht beantworten, da zunächst ein gewisses Wissen um die innerlichen Prozesse notwendig ist.
      Es gibt einige sehr gute Ansätze, die ich in meinen nächsten Artikeln nacheinander vorstellen werde.
      Ich möchte Dich daher noch um ein wenig Geduld bitten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung

Translate »