Wie in Beitrag 01. Jede Reise beginnt mit einem Schritt bereits erwähnt, gehe ich davon aus, dass Du hier gelandet bist, weil es aktuell ein Thema gibt, dass Dich bewegt. Vielleicht bezieht es sich auf einen beruflichen Bereich, vielleicht beschäftigt Dich ein Mensch, eine Beziehung, Deine finanzielle Situation oder Du suchst nach Antworten auf Fragen, die Du bezüglich Deiner selbst hast.

Um bei der Metapher der Reise zu bleiben, möchte ich Dich an dieser Stelle fragen:

  1. Wohin soll die Reise ab jetzt gehen? Hierbei geht es um eine grobe Richtung. Werde Dir darüber bewusst, was Du wirklich willst und lasse Dich dabei nicht von der aktuellen Situation ablenken, ganz gleich wie belastend sie gerade sein mag. Hier ist Dein Verstand, Dein Geist gefragt.
  2. Wovon träumst Du? Während die erste Frage eher Deinen Verstand und Dein Ego ansprechen wird, versuche Dich bei dieser Frage ganz auf Dein Gefühl einzulassen.
  3. Was ist Dein größter Traum? Wie sieht das Leben aus, das optimal zu Dir passt? Stelle Dir vor, Du befindest Dich 10 Jahre in der Zukunft und lebst das Leben, das optimal zu Dir passt. Wie fühlst Du Dich? Wie lebst Du? Wo lebst Du? Versuche mit all Deinen Sinnen zu erfassen, wie sich dieses optimale Leben anfühlt, welche Bilder Du sehen kannst, ob Du etwas hören kannst, vielleicht ist sogar ein Geruch oder ein Geschmack zu erkennen. Je mehr Du Dich auf dieses Erlebnis einlässt, um so detaillierter wird es und um so detaillierter es wird, um so realer wird es.

Ein Tipp:

Behalte Deine Antworten nicht nur in Deinem Kopf. Wenn Du sie nur in Deinem Kopf hast, dann wirst Du sie schneller vergessen, weil unser Gehirn am besten funktioniert, wenn es über mehrere Wahrnehmungssinne (Kanäle) angesprochen wird.

Mein Vorschlag:

  • Gehe in den Wald oder unter die Dusche oder sonst irgendwohin, wo Du alleine und ungestört bist und dann sprich die Antworten aus und zwar so, als würdest Du Deine Antworten Deinem besten Freund geben, der Dir die Fragen gestellt hat. Sprich ganz klar und unmissverständlich und mit vollem Herzen das aus, was Du sagen willst. So gibst Du Deinem Unterbewusstsein (verstärkt durch deine Wahrnehmung Deiner Worte über Deine Ohren) einen Auftrag nach einer Lösung zu suchen, Dich dorthin zu bringen, wohin Du willst.
  • Wenn die Idee des laut Sprechens Dir nicht gefällt und Du Dich nicht wohl damit fühlst, dann nimm Dir einen Block und einen Stift und schreibe die Antworten auf. Hierbei wird Dein Unterbewusstsein, zusätzlich zu Deinen Gedanken und Gefühlen auch noch über Deinen visuellen Kanal (also Deine Augen) unterstützt.

Zu Deiner Inspiration füge ich Dir zwei kurze Videos mit Ausschnitten von einzelnen Reden Alan Watts’ ein. Vielleicht kennst Du sie auch schon oder vielleicht kennst Du Alan Watts. Er ist einer meiner Lieblingsphilosophen.

Mehr über ihn und seine Lehren findest Du auf der Website, die sein Sohn ins Leben gerufen hat, um das Wissen seines Vaters zu erhalten.

Zu Deiner Info:

Um den größten Nutzen aus diesem Blog zu ziehen, empfehle ich Dir die ersten 5 Artikel in aufsteigender Reihenfolge zu lesen. Zur besseren Orientieren sind alle Artikel durchnummeriert. So weißt Du immer, wo Du Dich gerade befindest. Außerdem werden sie in der Seitenleiste rechts angezeigt.

Hier geht es zum nächsten Schritt

Category
Tags

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung

Translate »